LBG Ruhrgebiet

Location Based Games im Ruhrgebiet – Geocaching, Munzee, und co.

Wie umgehen mit Regelverstößen

Heute wollte ich das Wochenende nochmal nutzen, um ein paar Kilometer durch den Wald zum Dosensuchen zu laufen. Der erste Multi entpuppte sich als “Abzähl-Rechen-Multi” und daher wurde ab Station 2 ein Tradi und ein anderer “Abzähl-Rechen-Multi” eingeschoben. Nachdem Station 1 gelöst gelöst war, staunte ich aber nicht schlecht. Der hinterlegte QR-Code, Station 2, befand sich schlappe 3cm nebem dem Tradi.

Tja, wie nun umgehen mit einem solch eklatantem Regelverstoß.  Viele Regelverstöße werden ja seitens der Community mit einem, oder zwei zugedrückten Augen hingenommen. Das beginnt bei Lostplaces, wo ja bekanntlich (fast nie) eine Erlaubniss des Eigentümers vorliegt, Stationen, die 60m neben einer anderen Dose liegen, oder auch “vergrabenen”/ebenerdig versteckten Caches. Zu meist, werden solche Regelverstöße zwar bemerkt, aber solange sich die Caches nicht stören und das “Erlebnis” stimmt, wird das ganze hingenommen.

Der Fall heute jedoch war selbst mir, der gerne die Augen zudrückt, zu viel. Daher wurde ein entsprechender NA-Log abgesendet.Eigentlich wollte ich auch noch das nebenstehende Bild anhängen, aber in Seattle scheint mal wieder irgendetwas nicht zu funktionieren, so dass das Bild nicht hochgeladen werden konnte.

Natürlich ließ auch eine entsprechende Reaktion des Owners nicht lange auf sich warten – 2 NA-Logs und ein Found-Log wurden gelöscht und es erfolgt ein E-Mail-Brainstorming über die Abstandsregelung und ihre Auslegung.

Trotzdem plagte mich eine gewisse Zeit mein Gewissen. Schließlich könnte durch meinen NA-Log mindestens eine der Dose im Archiv verschwinden, in die der Owner auch Zeit und Arbeit investiert hat. Zudem drücke ich gerne mal ein Auge zu, ohne gleich die Geo-Polizei zu spielen. Hätte ich zum Beispiel hier auch einen NA-Log abgestzt, wenn es sich um zwei “Super-Caches” gehandelt hätte?
Nicht zuletzt ist für viele Cacher ein “NA-Logger” auch gleichbedeutend mit einem Spielverderber – weshalb dieser Logtyp wohl auch nur sparsam eingesetzt wird und vorwiegend von Sockenpuppen abgesetzt wird. Trotz dieser Bedenken halte ich weiter an meinem NA-Log fest – irgendwo muss man eine Grenze ziehen, auch wenn meine dann vielleicht schneller erreicht ist, als bei den Vorfindern. Alle haben den ToU bei der Anmeldung zugestimmt und auch beim Erstellen des Listings die Haken bei den ToU und auch den Guidelines gesetzt. Ob die 161m-Regelung sinnvoll ist, ist an der Stelle unerheblich – es sind halt die SpielregelnRichtlinien, der gewählten Plattform.

Ich bin mal gespannt, wie das Ganze weitergeht…

About these ads

10 Antworten zu “Wie umgehen mit Regelverstößen

  1. Schrottie Januar 29, 2012 um 20:42

    Am besten hat mir ja der “eklatante Regelverstoß” gefallen. Mensch, leben und leben lassen, das ist alles nur ein Spiel und die Erde wird davon nicht explodieren. Nimm es halt einfach hin und freue Dich über den Fund.

  2. Steingesicht Januar 29, 2012 um 20:42

    Abstandsregeln sind doch nun wirklich reine Kopfsache – das ist alles nur ein Spiel.
    Da habe ich eher Probleme mit Dosen bei denen man sich mal mehr, mal weniger offensichtlich in die Illegalität begibt – Gesetzeskonflikte sind nämlich kein Spiel mehr.

  3. Sterndessuedens Januar 29, 2012 um 20:42

    Naja zwei Dosen oder zwischen Stationen nebeneinander wären mir jetzt nicht den Stress Wert, den ein SBA meist mit sich bringt, vielleicht wenn jemand “mein Final Versteck” als Zwischenstation nutzt … Da gibt es schlimmere Sachen … Caches direkt vor einem sagen wir diskutablen Orten liegen, aller: “Schau dir doch mal das Polizeirevier ganz genau an” …. Oder mitten auf dem jüdischen Friedhof ne Dose zu legen ist doch auch mal was anderes. Aber sowas wie von dir beschrieben hört sich nach künstlichem aufregen an …

  4. Zappo Januar 29, 2012 um 20:42

    Wie mit Regelverstöße umgehen? Das mach ich relativ entspannt – und relativ einfach.

    Regelverstöße, welche die Guidelines betreffen, aber deren Mißachtung keinen Dritten schädigen oder stören und nix kaputtmachen, gehen mir a.A. vorbei – das betrifft insbesonders interne Sachen wie falsche Cachegröße, zu geringer Abstand, Ablesestationen, die keine sind, weil der Owner selbst was hinge-eddingt hat, Caches, die 3 mm unter der Grasnabe liegen usw.

    Caches, die gegen die Regel verstoßen, daß man die Umwelt nicht schädigt, keine Bäume vernagelt, nichts so versteckt (und sucht), daß die denkmalgeschützte Mauer demnächst zusammenbricht usw würde ich melden – nachdem ich versucht habe, den Sportskameraden auf den Misstand aufmerksam zu machen – per Mail – nicht im Listing.

    Gruß Zappo

  5. mo-cacher Januar 29, 2012 um 20:42

    Mut zum SBA! Sollen doch die Schiedsrichter entscheiden, das ist deren Job.

    • Plan3 Januar 29, 2012 um 20:42

      Was ein Schwachsinn! Mit so sinnlosen NA macht man unser doch eigentlich recht entspanntes Spiel kaputt. Als ob es nicht genug Stress gibt?
      Wenn keinem weh getan wird, nichts kaputt geht und keiner ein Problem damit hat, was solls? Warum muss dann immer jemand den Revierförster spielen? Was bringt es Dir?
      Kann immer wieder nur den Kopf schütteln….

  6. chrisrocks31 Januar 29, 2012 um 20:42

    Danke erstmal für die bisherigen Kommentare.
    Vielleicht scheine ich tatsächlich etwas überreagiert zu haben, dennoch finde ich es spannend, wann der ein oder andere einen SBA loggen würde.
    Bei Caches, bei denen man sich in Bereiche der Illegalität begibt, würde ich z.B. keinen SBA loggen, weil mir vor Ort die Möglichkeit bleibt selbst zu entscheiden. Ebenso bei Caches an sensiblen Locations, auch dort kann ich entscheiden, ob ich Suche oder nicht. Das wäre für mich ein NA-Log, vielleicht auch nur eine Note wert.
    Doch wenn ich ein Spiel spiele, und um nichts anderes geht es, muss ich mich nicht an die mir, durch die Auswahl der Plattform, selbst gewählten Spielregeln halten? Ich fand es bei meinen eigenen Caches und bei den Gemeinschaftsprojekten selbst mühseelig die Abstandsregelung einzuhalten. Aber vielleicht hat es mich gerade deshalb es umso mehr geärgert zu sehen, wie andere das Regeln.
    Ob ein solcher NA das Spiel kaputt macht bezweifle ich für MICH. Da fallen mir ganz andere Sachen ein, die das Spiel kaputt machen – was die Abstandsregelung betrifft, z.B. fiktiv gewählte Stationen, nur damit es irgendwie passt und der nächste Owner schaut dumm aus der Wäsche.

    Trotzdem werde ich Schrotties Rat das nächste mal beherzigen: leben und leben lassen.

    Grüße

    • Plan3 Januar 29, 2012 um 20:42

      Super! Oberste Maxim! Leben und leben lassen! Mit diesen Worten Allen eine gute Nacht und weiterhin ein “schönes Spiel”!
      LG

  7. Bernd März 18, 2012 um 20:42

    Es sind die Leute die für sich das Reglement dehnen, die das Spiel kaputt machen. Nicht die, die darauf aufmerksam machen. Das sollte man mal nicht vergessen. Das hat nichts mit Spielverderberei zu tun.

  8. The Steintigers November 8, 2012 um 20:42

    Nun, in gewisser Hinsicht verstoße ich dann auch bei einem meiner Caches gegen die Regeln.
    Station 1 ist von Station 2 exakt 38m entfernt. Die geringe Entfernung ist deswegen, da man von Station 1 etwas mitnehmen muss was bei Station 2 gebraucht wird. Selbstverständlich sollte der Gegenstand aber auch wieder an Station 1 zurückgebracht werden. Diese Vorgehensweise wurde aber in der Reviewer-Note dem zuständigen Reviewer mitgeteilt und der Cache wurde ohne Probleme veröffentlicht. Scheint also legal zu sein…

Kommentar verfassen...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.